Parodontologie

Parodontologie

Grundlage für gesunde Zähne ist ein gesundes Zahnfleisch. Unter den Bereich Parodontologie fallen alle Maßnahmen die zur Pflege, Erhaltung oder Behandlung des Zahnfleisches und des Knochens beitragen. Durch Bakterien im Mundraum können Entzündung zwischen Zahn und Knochen entstehen, diese Entzündungen führen im schlimmsten Fall zum Rückgang des Zahnfleisches, zum Abbau des Knochens, zur Zahnlockerung oder auch zum Verlust des Zahnes.

Erste Anzeichen einer Parodontitis können Zahnfleischbluten, Zahnfleischrötungen und Zahnfleischrückgang sein. Lang wirkende Zähne oder auch Mundgeruch können weitere Begleiterscheinungen sein. In der Therapie werden die bakteriellen Biofilme mit speziellen Verfahren entfernt. Ziel ist es, durch geeignete Maßnahmen eine Heilung der entzündeten Bereiche herzustellen und eine Neuinfektion zu verhindern.

Professionelle Zahnreinigungen, Ernährungsberatung und Anleitungen zur Zahnpflege helfen, einer Parodontitis vorzubeugen oder eine bestehende Zahnfleischerkrankung einzudämmen.

Der Einfluss von entzündetem Zahnfleisch auf den gesamten Gesundheitszustand des Körpers ist wissenschaftlich erwiesen und sollte bei entsprechenden Vorerkrankungen berücksichtigt werden. So konnte der Einfluß der Parodontitis auf das Risiko eines Herzinfarktes, eines Schlaganfalls oder von Frühgeburten nachgewiesen werden.